Tag: video-workshop

Firmeninterner Videokurs: Lernen und gleich anwenden

„Ein kurzes Video zu produzieren, ist gar nicht so einfach, aber es macht wahnsinnig viel Spass! Was ich aber vor allem gemerkt habe: Ohne Unterstützung einer Fachperson ist es fast nicht möglich, das zu lernen.“
Beni von Allmen

Beni von Allmen und drei andere Mitarbeitende des Vereins „GO! Mikrokredite“ lernten kürzlich bei mir die Basics der Videoproduktion. In einem firmeninternen Videokurs vermittelte ich ihnen einen Tag lang:

  • Grundlagen der Bildgestaltung
  • Wie man eine Person kompetent interviewt und zusätzlich B-Roll filmt
  • Hilfsmittel und Apps, um in kurzer Zeit ein ansprechendes Video zu produzieren, inkl. Schnitt (mit dem Smartphone oder Videocam)

 

Hier einige Eindrücke des Kurses:

 

Nutze die Kraft von Videos für Dein Unternehmen

Video hat Power! Video schafft Vertrauen, es vermittelt Informationen einfach und attraktiv. Das sind nur zwei von mindestens fünf Gründen, warum Du Video für Dein Unternehmen nutzen solltest.

In einem firmeninternen Kurs kann ich spezifisch auf die Video-Bedürfnisse und Chancen des Unternehmens eingehen. Ich richte den Workshop gezielt auf die jeweilige Firma aus (im Unterschied zu meinen öffentlichen Starterkursen).

So sehen Mitarbeitende die konkreten Chancen und Einsatzbereiche für Video und sind motiviert, das Gelernte auch anzuwenden.

„Der Kurs hat mir die Angst genommen, einfach mal mit dem Smartphone ein Video zu produzieren.“
Susanna von Känel

 

Nicht nur reden, sondern gleich machen

„Schon im Theorieteil am Vormittag waren sehr viele Praxistipps dabei“, fand Teilnehmerin Nadine Caprez.

Am Nachmittag produzierten die Mitarbeitenden von „GO! Mikrokredite“ dann alle ein eigenes Video. Dazu gingen wir zu „Lola’s Kitchen“: eine vegane Konditorei, die als Start-Up mithilfe von „GO!“ angefangen hat.

Backen ist ein sinnliches Unternehmen: Zutaten mit unterschiedlichen Farben und Texturen werden vorbereitet, und in einem guten Video glaubt man richtig, sie zu schmecken und zu riechen.

Interview führen, B-Roll filmen…

Die Konditorei war also perfekt, um nicht nur ein Interview zu führen, sondern auch gleich B-Roll zu filmen (Aufnahmen von Tätigkeiten und Abläufen).

Doch auch in jedem anderen Unternehmen findet man geeignete Sujets für B-Roll – wenn man die Grundlagen kennt und mit offenen Augen und etwas Fantasie an die Videoproduktion herangeht!

…und Schnitt!

Anschliessend an den Dreh wurden die Clips gleich geschnitten, entweder direkt auf dem Smartphone oder am Computer.

Dieses Video ist während des Kurses entstanden:

Die Hürde „erstes Video“ unter Anleitung bewältigen

In meinen Videokursen wechseln sich die Übungen und die Vermittlung von Video-Basics ab. Der zweite Teil ist aber immer dafür reserviert, ein erstes Video zu produzieren. Das erworbene Wissen wird so gleich angewandt und bleibt viel besser hängen.

Damit wird auch die Hürde genommen, ein erstes Video zu produzieren, und ich kann vor Ort auf Fragen eingehen und individuelle Tipps geben.

Wo und was man filmt, dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Das Video wird in der Firma selbst produziert. Mit Protagonisten, die etwas über ihre Tätigkeit erzählen oder z.B. einen praktischen Tipp für Kundinnen geben.
  2. Die Person, welche in der Firma den Workshop organisiert, plant im Voraus zusammen mit mir einen Videodreh ausserhalb des Unternehmens.

Kleine Gruppe, Raum für Fragen

Im Kurs bei „GO! Mikrokredite“ waren vier Teilnehmende dabei. Für einige war der Kurs eine Auffrischung. Andere fingen hingegen komplett neu mit Video an.

Dank der kleinen Gruppe ist es möglich, dies auszugleichen, sodass alle vom Videokurs profitieren. Und alle Teilnehmenden sind am Schluss motiviert und fähig, eigene Videos zu produzieren.

Das Fazit von Beni von Allmen:

„Unterhaltsam, spannend, keine Sekunde langweilig und total informativ!“

Gerne komme ich bei Euch vorbei und helfe Euch, damit Ihr auch eigenen Videos produzieren könnt. Lade Dir unverbindlich meine Offerte herunter.

Videokurs bei Schindler

Die Kommunikationsabteilung der Firma Schindler lud mich zu einer internen Videoschulung bei ihnen in Ebikon ein. Das Team ist bereits mit zwei Kameras und Stativen ausgerüstet und hat damit ein wenig Erfahrung gesammelt.

In Zukunft möchten sie in ihren Niederlassungen auf der ganzen Welt sogenannte „Walk the Talks“ aufnehmen. Ein Gespräch zwischen zwei Mitarbeitern, die sich durch die Räumlichkeiten von Schindler bewegen.

Schwerpunkt Interview

In einem ersten Block setzten wir uns mit dem normalen Interview auseinander. Wir beschäftigten uns mit dem Licht, Ton und der Bildgestaltung, damit der Interviewpartner möglichst authentisch und kompetent wirkt.

Herausforderung Spiegelreflexkamera

Die Kommunikationsabteilung haben eine Canon 60D und 70D. Mit diesen möchten sie gerne den „Walking Talk“ aufnehmen. Zum Fotografieren sind die beiden Kameras relativ ähnlich, zum Filmen aber komplett verschieden.  Wir setzten uns deshalb mit den allgemeinen Herausforderungen beim Filmen mit DSLR Kameras auseinander, aber auch mit den Besonderheiten der einzelnen Canon Kameras (Erfahrungsbericht: Unterschied Canon 60D und 70D).

Praktische Übung: Walk the Talk

Videokurs bei Schindler
In einer zweiten Übung legten wir gleich mit den zwei Kameras los und übten den „Walk the Talk“. Dabei konnten die Erfahrungen aus dem ersten Block einfliessen. Die Herausforderungen mit Bewegung/Stabilisation und Licht waren diesmal grösser. Die vier Teilnehmer setzten die Übung jedoch sehr gut um.

Beim Filmen im Schnitt denken

In einem dritten Block setzten wir uns noch vertieft mit der Bildgestaltung auseinander.  Bei der folgenden Übung mussten die Teilnehmer eine kleine „Tätigkeit“ filmen (eine kleine Geschichte über den Lift entstand). Herausforderung dabei: Wie muss ich filmen, damit ich die Bilder nachher im Schnitt natürlich zusammen setzen kann? Keine ewigen, langweiligen Einstellungen, keine Anschlussfehler etc.

Feedback zum Videokurs

Das Team war den ganzen Tag voll motiviert dabei. Folgendes Feedback durfte ich nach dem intensiven Tag entgegennehmen:

Dear Judith,

I would like to express my sincere appreciation for the excellent day-long course in video filming principles and techniques you gave to us at Schindler’s global headquarters in Ebikon, Switzerland, last week.

The content of your course was not only very well constructed and delivered, it also met precisely the level and requirements of the group to which you were presenting. We were able to benefit to the full from your own extensive experience in a training environment that balanced well-explained theory with expertly guided practice for all participants. I particularly appreciated that your focus remained exclusively upon the trainees and their specific needs, and that at no time did you fall prey to the temptation to use our beginners‘ clumsiness and ineptitude as a pretext to place yourself and your undoubted expertise centre-stage. Instead, you worked with each of us intelligently and patiently until we had mastered – or at least understood the necessity of – the principles you were helping us to practise.

It was a thoroughly enjoyable and extremely beneficial day, and I have no hesitation in recommending your services to other companies or organizations.

Thank you again, and I look forward to following up with you for further media-related training activities in future.

Neil Runcieman | Head of Employee and Customer Communications

Mehr Informationen zu firmeninternen Videoschulungen.

Facebook YouTube

Copyright © 2020 Judith Steiner Videoproduktion