Kategorie: Final Cut Pro X

Fotos in Film integrieren

Wie werden Fotos optimal in einen Film integriert und ein Endresultat erreicht, das sich zeigen lässt?

Meistens haben Fotos ein anderes Format als Film.

Video ist heute im Internet und TV 16:9, Fotos hingegen sind 4:3 oder ähnlich. Fotos sind deswegen schmäler als Film. Wenn ich beim Fotografieren schon weiss, dass ich die Bilder in einen Film integrieren möchte, nehme ich sie im 16:9 Format auf.

Meistens ist mir aber dieser Luxus verwehrt und ich arbeite mit Fotos in einem anderen Format. Somit entsteht das eigentliche Problem: Die Fotos müssen im Nachhinein aufgezogen werden, damit die schwarzen Ränder auf der Seite verschwinden. Dies verändert nicht nur den Bildausschnitt sondern auch die Bildqualität.

Das ist nicht weiter schlimm, denn Fotos haben normalerweise eine grössere Auflösung (Anzahl Pixel) als Film und können einen geringen Qualitätsverlust einstecken. Somit ziehen wir den Schluss, dass wir bereits beim Aufnehmen der Bilder auf eine höchstmögliche Auflösung achten, um diese später im Final Cut Pro X ohne Qualitätsverlust aufblasen und in den Film einfügen können.

Was tun mit Hochformat-Bildern?

Schwierig wird das mit Hochformat-Bilder. Um schwarze Ränder zu vermeiden, müssen Porträt-Bilder stark aufgezogen werden, was einen riesigen Qualitätsverlust und einen veränderten Bildausschnitt verursacht. Deshalb: für Film möglichst nur Querformat-Fotos verwenden!

Wie bringe ich Bewegungen in Fotos rein?

Wer Film und Fotos kombiniert, sollte versuchen, Bewegung in die Fotos zu bringen. Im Final Cut Pro X  gibt es dafür den Ken Burns Effekt.  Kennt ihr diese tolle Funktion? Mit Ken Burns können Fotos ganz einfach bewegt werden. Bewegte Fotos

Auch beim Ken Burns Effekt gilt: je besser meine Bildqualität, desto mehr Bewegung kann ich ins Bild bringen, denn Zoomen führt zu Qualitätsverlusten. 

Final Cut Pro X Basics: Die 7 wichtigsten Shortcuts

Mit Shortcuts kann man viel schneller Video schneiden und es ist weniger Fehler anfällig als „drag and drop“. Es lohnt sich deshalb, sich von Anfang an ein paar Kurzbefehle einzuprägen. Die 7 wichtigsten Tastenkombinationen führe ich im Video vor.

Die 7 Shortcuts im Überblick:

  • e – Clip der Handlung anhängen
  • i – Inpount setzen
  • o – Outpoint setzen
  • b – Messer (Blade)
  • a – Auswahlwerkzeug (normales Arbeitswerkzeug (Pfeil)
  • ⌘b – Schnitt beim Cursor
  • Lehrtaste – Play/stop

Facebook YouTube

Copyright © 2017 Judith Steiner Videoproduktion