Darf ein Video im Hochformat sein?

Judith Steiner

Judith Steiner

Trainerin für Videokompetenz

Update: dieser Artikel ist alt und nicht mehr gültig – Videokonsum (primär) auf Smartphones hat alles verändert. Artikel wird berarbeitet.

Früher war Video einfach ein Breitformat. Und das war selbstverständlich, denn der Fernseherbildschirm und auch die Kinoleinwand waren einfach breit.

Und heute? Immer mehr Leute filmen mit Ihrem Smartphone Hochformat. Gibt es eine Berechtigung für Videos im Hochformat?

Querformat oder Hochformat

Schaust du so Fernsehen?

Bisher habe ich immer Querformat gepredigt. Jedoch hat sich online einiges getan. Das Bild oben, das „Filmemacher Deutschland“ auf Facebook gepostet haben, hat dort für viel Aufregung gesorgt.

Ich wurde auf dieses Bild aufmerksam, weil mich dort auch jemand in den Kommentaren erwähnt hat. Hier möchte ich mich ausführlicher zum Thema äussern:

Hochformat entwickelt neuen Markt

„Hochformat-Video-Vertreter“ sagen, dass ein Smartphone im Hochformat natürlich in der Hand liegt und es umständlich ist, das Handy für jedes Video ins Querformat zu drehen. Der Instant-Messaging-Dienst Snapchat hat das Problem erkannt und bietet neuerdings Videos auch im Hochformat an.

Falls du Snapchat noch nicht kennst: Das ist ein Dienst der es ermöglicht, Daten an Freunde zu schicken. Diese Daten „zerstören“ sich jedoch nach kurzer Zeit von selbst und bleiben dem Empfänger nur kurz erhalten.

Vox produziert Videos im Hochformat

Doch auf Nachrichtenkanäle wie Vox haben Snapchat für sich entdeckt.  Vox bereitet jeden Tag ein Thema extra für Snapchat auf und produziert dafür Videos im Hochformat. Diese Videos füllen den Bildschirm aus, auch wenn das Smartphone nicht gedreht wird:

Periscope kann hoch und breit

In den Kommentaren zum Facebook-Bild der Deutschen Filmemacher wurde häufig mit Periscope argumentiert. Die Persicope-App ermöglichte Videoübertragungen in Echtzeit, und zwar zu Beginn nur im Hochformat.

Darf ich Hochformat filmen?

Meine Antwort: Wenn du ein Video auf deinem Smartphone drehst und dieses später bestimmt auch nur auf deinem Smartphone anschaust, ist Hochformat okay. Wenn du es jedoch auf einem anderen Medium anschauen möchtest, benutze bitte Querformat. Denn dieser „Vorhang-Effekt“ mit zwei schwarzen Balken ist einfach unansehlich.

Warum warnte mich niemand früher vor Hochformat?

Eine Mutter besuchte bei mir einen Final Cut Pro x Kurs, damit sie Ihre Familienvideos zusammen schneiden konnte. Die Videos im Querformat konnte sie schön aneinander reihen, die im hohen Format bekamen entweder zwei schwarze Balken auf der Seite oder sie musste das Bild stark aufziehen, damit es den Bildschirm ausfüllte. Dabei gingen Bildqualität und viele Bildinformationen verloren. Sie meinte enttäuscht: „Warum warnte mich niemand früher vor Hochformat?“

Eine kleine Handbewegung, die viel bewirkt

Deshalb warne ich hier alle iPhone- und Android-Filmer: Das Smartphone mag vielleicht im Hochformat natürlicher in der Hand liegen doch ein gutes Video sollte doch die Handbewegung um 90 Grad wert sein.

Teilen - danke:

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest

18 Antworten

    1. Das dachte ich bisher auch, bis ich kürzlich mit einem „Werber“ unterhielt, der gerne Hochformat Videos produzieren möchte. Er sagte, wir sehen doch im Hochformat. Ich konnte das weder bestätigen noch widerlegen.

      Ich sitze jetzt am Tisch und schaue… Ich sehe vieles im Augenwinkel, aber wenn ich mich darauf konzentriere, wenn ich mich nicht auf die Seite konzentriere, dann starre ich einfach in die Leere. Irgendwie sehen wir einfach punktuell. Wenn ich im Kino weit vorn sitze, habe ich auch das Gefühl, ich muss mit den Augen hin und her gehen, um das ganze Bild zu erfassen.

      Ich glaube wir sehen punktuell. Vielleicht sieht ein Hase Breitformat:-) Diese Argumentation zieht irgendwie nicht…

      1. Wir diskutierten gestern das Thema noch in der Zvilla. Zusammengefasst: Anatomisch gesehen haben wir eher ein Sichtfeld im Breitformat, auch wenn nicht alle Querdenker sind:-)

  1. Es ist nicht immer nur das Hochformat-Video …
    An das Betrachten von Handy-Hochkant-Videos habe ich mich langsam gewöhnt. Wir fotografieren doch auch mal im Hoch- und mal im Querformat und stören uns nicht daran.
    Für eine Verwendung in einer TV-tauglichen Produktion ist das eher sub-optimal. Das gilt aber nicht nur für besagte Videos, sondern eben auch für Präsentationen oder Fotos, die vom Breitwandformat abweichen. Damit keine schwarzen Balken (Vorhang) am rechten und linken Rand stören, wird heute i.d.R. das gleiche Bild vergrößert und unscharf in den Hintergrund kopiert … (kann man auch drüber streiten)
    Aus technischer Sicht ist dies ebenfalls schlecht, da erhebliche Bildinformation (rund 1/3) verloren gehen.

    1. Danke für Deine Gedanken, Ray. Als ich das Tutorial für die Adobe Clip App aufnahm, gab es auch ein Hochformat Video. Die App funktioniert nur im Hochformat und Screenflow hat deshalb automatisch ein Hochformat Video gemacht. Ich habe aber zusätzlich noch eine Perspektive mit einer zweiten Kamera aufgenommen, diese im Breitformat. Das Hochformat habe ich dann weiss hinterlegt. Das gefällt mir hier besser als mit dem schwarzen Rand. Ich habe mir das mit den unscharfen Bildern auch noch überlegt, aber das hätte hier eher abgelenkt.

  2. Ich kann das nicht nachvollziehen, Ich habe IMMER ganz selbstverständlich NUR Quer gefilmt.
    Und auch bei Fotos ist das das Format Nummer eins, außer man will z.B. eine Person im ganzen fotografieren, oder Etwas (technisches etc. für Forum).

    Evtl. ist das “Vertical Video Syndrome” ein Symptom des zunehmenden “Idiocrazy”…

    Ausnahmen wären, wenn man unsichtbar filmen will, und das Smartphone in die Hemdtasche stellt, oder die Hosentasche steckt. Dann aber mit Pappe zwischen Körper und Bildschirm, sonst reagiert der Touchscreen. Bei 8MP UHD-Video könnte man notfalls dann noch FullHD im Querformat draus machen.

    1. Mir gefällt das Querformat auch viiiel besser. Aber die meisten Menschen filmen natürlicherweise einfach hoch. Und aus dem kommt nun das neue Format. Aber ganz nachvollziehbar ist es für mich auch nicht.

  3. videos im hochformat bewerte ich GRUNDSÄTZLICH so schlecht wie nur möglich, sowie auch endlosscroll seiten im hochformat, wo man auf der desktopansicht links und rechts je halb frei hat. zumal das hochformat eines bildes, der beim menschen von naturaus eher breiten als hohen sicht wiederspricht… wohl der grund weshalb alle seiten mobil und hochformatig ausgelegt werden, wäre ja irrsinn sein smartphone einfach im für die augen sinnvolleren querformat zu halten (mache ich nebenbei immer, warum auch nciht, es dreht sich ja automatisch das bild mit). ausserdem brauchen viele wohl unbedingt eine freie hand zum nahrung schaufeln, während man in der bahn, auf sein gerät stierend, nichts um sich herrum mitkriegend, die neuesten schrottnews und hochformatvideos verfolgt. *rolleyes*

    ich frage regelmässig ins smartphone vertiefte leute einfach mal so nach der uhrzeit…. die reagieren dann oft mit „was, wie wo?!“ und ich sage z.b. „ja, genau“… dann ist die verwirrung immer vollkommen und die leute werden teilweise sauer, rein theoretisch grundlos, sie wissen ja nichtmal was ich fragte, weshalb sie sauer werden. ich grinse dann nur doof lol

    ich verstehe auch nicht warum smartphones von naturaus fuer die hochformatnutzung ausgelegt sind, das ist psychologisch betrachtet brainfuck. warscheinlich weil sie sich einfach aus dem typisch hochformatig gehaltenen handys entwickelt haben, wo aber, in der hochformatig gehaltenen weise, durch die hohe raumeinnehmende, fest eingebaute tastatur (damals gab es keine touchdisplays) auf dem gerät, damals schon das bild meist im querformat war, siehe alte nokias und der gleichen… brainfuck…. ich kanns nicht oft genug betonen. hätte sich das smartphone nicht aus dem mobiltelefon entwickelt, ich wette geld darauf, dann wären sie alle querformatig und die welt hätte auch nicht das dilemma mit dem mobil-desktop-seiten-formatproblemen, hochformatvideos usw. mal im ernst, schonmal nen hochformatigen monitor fuer den computer gesehen? ne? nicht ohne grund! vielleicht gibts sowas aber mittlerweile schon, wegen dem aufkeimenden hochformatsyndrom und der tatsache, dass die industrie jedes idiotische kundenverhalten aufgreift und bedient.

    „Aber die meisten Menschen filmen natürlicherweise einfach hoch.“ und da sieht man, wie sehr sich diese hirnw1chse schon gefestigt hat. denn nach schon blitzartigem überlegen mit niedrigem intellekt, sollte jeder amöbe klar sein, quer ist besser als hoch fuers menschliche hirn. ob ihr nun gewohnheitsbedingt hochformat bevorzugt, spielt keine rolle, auf dauer wirst du mit quer besser zurecht kommen, sonst hätte uns die evolution schon ein entsprechendes nervensystem verabreicht, um sich mit dann mit hochformatiger sicht in einer eher flachen und breiten welt zu orientieren -.-
    das einzige was fuer das hochformat sprechen könnte, ist die nutzung mit einer hand, was ja bei 90 prozenzt aller hände, auf modernen grossen displays wie dem iphone plus naturgemäs mit problemen verbunden ist, egal ob hoch oder queer… wenn ich mir ansehe, wie mein kumpel mit riesenpranken, sich die flossen verrenken muss um sein iphone wirklich durchgehend einhändig zu bedienen… geht überhaupt nicht ergonomisch… ich weiss nicht was ein daumengelenk dazu sagt, wenn es täglich stundenlang, über jahre hinweg, über seine grenzen hinaus belastet wird… ich hoffe, dass wir irgendwann wenigstens ein etwas besseres gesundheitssystem haben… würde es nach mir gehen, würden die genau wie raucher oder extremfettleibige, in zukunft selber für ihre folgeerkrankungen aufkommen und zusatzversicherungen brauchen, wie imho bei allem was selbstverschuldet ist… daumen, genick, psychisches wegen dauerstress; smartphonemenschen sind doch IMMER erreichbar, das kann absolut nicht lange gut gehen. hätten wir ein gesundheitssystem, wo man für fahrlässig selbstverschuldetes selber aufzukommen hat, würde ich mich über all dies nicht soviel aufregen… die leute würden viel mehr auf sich und ihre physische verfassung acht geben und auch nicht unbeteiligte, durch steigende versicherungsbeiträge, finanziell belasten… was vermutlich und leider in irgendeinem zahlenausmaß kommen wird, denn es ist ja gang und gebe, dass die normalos fuer die idioten mitzahlen.

  4. Die meisten Buch- und Zeitungsseiten sind aber auch im Hochformat. Also dass unsere Augen besser „quer“ sehen kann so nicht stimmen. Und wenn man mit Fotokameras filmt haben die Sensoren ja auch ein eigenartiges Format. Da gehen dann für HD auch Informationen verloren. Ich finde Hochformat auf dem Smartphone deutlich besser.

  5. Hachi
    hat es sehr richtig auf den Punkt gebracht. Aber mit wem und was diskutieren wir hier eigentlich? Selbst ein Zombie, der nicht ohne sein Handy auf’s Klo gehen kann, müsste akzeptieren, dass unsere Augen nebeneinander und nicht hochkant angeordnet sind!

    Dass Bücher, Flaschen, Bäume und andere Dinge hochkant sind, ändert nichts daran, wie der Mensch bedingt durch die Anordnung der Augen wahrnimmt. Auch kein Marketingfuzi eines Smatphone Herstellers, der vielleicht morgen ein 90:10 Format-Stabhandy zum Mainstream machen will, kann die Natur verbiegen.

    Was würde wohl ein Musikhaus antworten, wenn ein hochkant Wahnsinniger fragte, kann ich denn den Flügel auch hochkant spielen, also responsive sollte es schon sein!

    Und was würde umgekehrt der Smartphone Süchtige sagen, wenn in anderen Bereichen des Lebens Normungen wegfallen würde: z.B. jedes einzelne elektrische Gerät eine andere Stromspannung haben wollte, ein Liter nicht mehr ein Liter wäre, sondern jeder sein eigenes Maß hätte???

    Im Grunde ist das Smarthone die vielleicht unlogischste und dümmste Erfindung. Die endlich mal genormt gehörte: am besten alle nur noch quer wie das menschliche Auge funktioniert… Dann könnten die Designer auch wieder weg kommen vom Matschdesign zu genau überlegtem Design.
    Was die Smartphones mit unserer Gesundheit machen, insbesondere mit Kindern, deren Augen noch im Wachstum begriffen sind, ist inzwischen auf bemerkenswerten querkant Videos erschreckend sichtbar.

  6. Auch, wenn der Artikel hier schon etwas älter ist, ist er dennoch hoch aktuell!

    Ich finde ebenfalls diese ganzen Leute furchtbar, die meinen, Bilder und Videos im Hochformat aufnehmen zu müssen.

    Erst heute wieder bei ner Gruppenaufnahme festgestellt: „Könnt ihr mal ein Stück zusammen rücken? Sonst krieg ich nicht alle drauf…?“

    Ich hab mir nur gedanklich an die Stirn geklatscht – die Möglichkeit, das Handy einfach zu drehen, war wohl nicht naheliegend genug… 🤦🏻‍♂️

  7. Man kann sich auch Fragen, weshalb ist die Kamera falsch verbaut im Iphone oder Smartphone? Die VHS Kameras hatten ein Sucher, welche das Bild schwarzweiss darstellten. Das reicht aus für den Moment der Aufnahme. Wenn man es danach im Fernseher anschaute wars dann farbig, grösser und gut wars. Jetzt haben wir ein Medium, welches meistens vertikal gehalten wird aber entgegen dieser Tatsache die Kamera um 90 Grad verdreht hat. Es könnte dem Kameramann, Kamerafrau und Kamerakind einfach einen schlechteren Bildausschnit auf den vertikalen Bildschirm anzeigen, was als Datei, wie damals zu VHS Zeiten auch, als querformatiges und korrektes Original abspeichert, wenn man es später dann bearbeiten oder einfach geniessen möchte. Ich bin der Meinung, dass die Geräte dem Nutzer dienen sollten und nicht umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

Die kleinste Videoausrüstung für unterwegs

Was fast immer in meinem Gepäck ist, ist eine kleine Tasche mit meiner kleinen Videoausrüstung, welche es mir möglich macht, jederzeit und überall eine Videobotschaft in guter Qualität aufzunehmen.

Ausrüstung für Videoaufnahmen im Büro

Video-Setting im Büro

Wie ich das Video Setting im Büro aufgebaut habe für meine Kurse und die Mastermind-Gruppen, die ich über Zoom abhalte.

farbige Hintergründe

Hochwertiger Videohintergrund

Grün, Rot, Gelb, Grau oder Weiss? Welche Farbe eignet sich am besten für einen hochwertigen Hintergrund? Hier erfährst Du 3 Möglichkeiten, einen hochwertigen Hintergrund zu gestalten.